Diego

Juni, 2004...Es ist ein heißer Tag und wir sind auf dem Weg ins Burgenland. Aber nicht um Burgen anzusehen (haha, wie lustig), sondern um einen Labrador-Züchter zu besuchen. Ich musste zwar ein wenig meine Überredungskünste spielen lassen und auch hoch und heilig versprechen, dass wir ganz sicher nur schauen (na sicha), aber jetzt sind wir unterwegs und ich bin schon so aufgeregt. Mein Traum-Labi muss ein Bub sein und im besten Fall schokobraun. Nach einem Telefonat mit dem Züchter wusste ich, er hat 5 Braune und 5 Schwarze, die Chancen stehen also gut. Als wir endlich da sind und den Hof betreten, führt uns der Herr gleich zu seinen Hunden und öffnet das Türchen - 10 kleine Teddybären sprinten, so schnell sie ihre stämmigen Beinchen tragen, auf mich zu. Ich geh in die Hocke, es gibt ein Gedränge und Gerangel und ein kleiner Racker schafft es tatsächlich, trotz meines riesigen Schwangerschaftsbauches auf meinen Schoß... und in mein Herz... 

Heute, fast 14 Jahre später, brauche ich wohl nicht zu erwähnen, dass es damals nicht beim schauen blieb (Kein Mensch geht einfach so Welpen schauen) Besagter kleiner Racker von damals, wurde von uns auf den Namen "Diego" getauft und zog 14 Tage später bei uns ein. Die Freude war riesig und wir liebten ihn Alle von der ersten Minute an. Er begleitete von nun an die meisten unserer Wege, war meistens an unserer Seite und den Kindern und uns immer ein wunderbarer Freund.

Vor 12 Tagen, am 10.1.2018 um 13:40 verließ uns Diego, trat seine (vorerst) letzte Reise an. Nachdem es ihm schon einige Monate nicht mehr besonders gut ging und er ohne Medikamente nicht mehr auskam, mussten wir ihn gehen lassen, mussten einsehen, dass er den Kampf bereits aufgegeben hat und einfach nur mehr schlafen wollte. Zuhause, aus dem Kreise seiner Familie, begleitet von unseren Tränen, machte er sich auf den Weg...und als seine Augen leer wurden stand für eine kleine Weile unsere Welt still.

Heute, am Montag, sitze ich hier und schreibe, wofür ich immer noch keine Worte habe. Es fällt mir schwer zu glauben, dass tatsächlich fast 14 Jahre vergangen sind. Man denkt immer, man hat ewig Zeit und dann, nur ein Wimpernschlag später, ist alles vorbei - du schwelgst in Erinnerungen, weinst bittere Tränen und dein Herz tut so weh, dass es kaum zu ertragen ist. Und mir wird wieder mal bewusst, wie wertvoll Zeit ist und wie leichtfertig wir sie verschwenden. 

 

Für Diego hatte/habe ich zum Schluß nur ein Wort: DANKE...danke, dass du uns ausgewählt hast, danke, dass wir deine Familie sein durften, danke, dass du uns geliebt hast und danke, dass du so warst wie du eben warst - liebevoll, ungestüm, mutig, herzlich, treu, loyal, unser Shadow, unser Beschützer, unser bester Freund - und Diego, wenn es so weit ist: Bitte wähle uns wieder... bis dahin werden wir dich in unseren Herzen tragen und überall hin mitnehmen <3 

 

 

"Im Leben der treueste Freund, der Erste mich zu begrüßen, der Vorderste mich zu verteidigen."                                                  Lord Byron

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0